Heiden für den Frieden   Teil II
Wenn ich über alles, was seit meinem ersten Artikel "Heiden für Frieden" passiert ist, nachdenke, stimmt es mich traurig wie wahr doch all die prophetische Aussagen wurden. Ich konnte die Muster im Wind sehen - die Änderungen in so vielen Dingen auf dieser Welt, und mein Herz wurde davon schwerer und schwerer.

In dieser kurzen Zeit, nur mal eineinhalb Jahre, habe ich so viel Haß und Furcht gesehen und so viele Freiheiten und Sicherheiten wurden langsam aber sicher weggefressen. Meine Kontakte und Kollegen in der USA, einst optimistisch und voller Hoffnung für eine Zeit in der Paganismus endlich auf nationalem Level anerkannt werden würde, ziehen sich voller Terror (ironischer Weise) wegen den, seit dem 11.September in Kraft gesetzten, Anti-Terror-Gesetzen zurück. Der Staub hat sich gelegt und die Flammen dieser Katastrophe des World Trade Center sind gelöscht, aber anstatt eines ruhmreichen Phönix ist eine erschreckende Erscheinung, die die Freiheit aller in unerahntem Ausmaß bedroht, entstanden.

Ich zähle mich zu den Glücklichen, die hier in Österreich anstatt in den USA leben können. Die USA, die ich einst kannte, existiert nicht mehr, sie wurde in ein Land voll von Paranoia, Rassissmus, und Misstrauen verwandelt. Der Feind lauert hinter jeder Ecke und jedermann, dessen Ansichten sich nicht dem "Mainstream" anpassen, wird als möglicher Terrorist angesehen. Viele erwachen nun zu dieser Wahrheit und fürchten sie auch, zögern aber öffentlich dagegen zu sprechen - denn die gegenwärtigen Gesetze in Frage zu stellen ist damit gleichwertig, als potentialer Terrorist abgestempelt zu werden.
Es ist sehr offentsichtlich (auch wenn wir hassen es zugeben zu müssen), dass in den letzten Tagen ein Apparat ins Rollen gebracht wurde, der nicht mehr zum stoppen ist. Ein Krieg ist schon geschehen und einen weiteren wird es nun geben. Wird es hier enden? Wird es jemals enden? Ich hoffe es natürlich sehr, bezweifele es aber stark. Mehr als alles haben (oder besser gesagt "sollten") diese Geschehnisse zeigen, was passiert, wenn man den Weg der Rache beschreitet. In meiner Meinung vergessen wir nur zu oft dass es, genau, wie es einen spiralförmigen Weg der zur Selbstverbesserung und spirituellen Vollkommenheit oder Erleuchtung führt, gibt, es noch einen anderen Weg gibt, der einen in die genau entgegengesetzte Richtung leitet. Die meisten Menschen vergessen eben, dass Karma in beide Richtungen funktioniert.

In meinem ersten "Heiden für den Frieden"-Artikel habe ich Euch alle aufgerufen heilende und beruhigende Energien zu senden, um die Schmerzen der Tragödie des 11. September zu heilen. Wir brauchen diese Energien nun noch mehr als zuvor! Unsere wahren Feinde - Unwissenheit, Haß, Furcht, Intoleranz - sind zur Zeit stärker als je zuvor und zusammen müssen wir handeln, um ihnen entgegen zu wirken.
Es gibt die Tendenz, in Zeiten wie diesen, sich zu isolieren - sich abzutrennen und in verschiedene, abgeschlossenene Gruppen aufzuteilen. Ich würde aber allen, die dieses erwägen, davon abraten. Ist das denn wirklich, was unsere Welt zu dieser Zeit braucht? Wenn wir all unsere Energien verbinden - eine Stimme, ein Menschenvolk, Heiden verbunden überall - sind wir dann nicht um so vieles stärker als verstreute Gruppen hier und dort, die zu dem leichter zu ignorieren sind, bei unseren jeweiligen Regierungen? Als eine weltweite Heiden-Gemeinschaft haben wir die Aufgabe - nein, ich verbessere mich - die Pflicht zusammen für das, an was wir glauben und was wir leben, zu stehen. Wollen wir wirklich Frieden auf Erden? Dann müssen wir gemeinsam für Frieden stehen und ihn einfordern. Zusammen haben wir geballte Energie, tausendmal stärker als alleine. Verstreut...? Rechne es dir selber aus. Wir müssen unsere Bitte an die Welt senden - eine Bitte um Frieden, wenn es wirklich Frieden ist, den wir wollen.

May the Blessings of the Old Ones be with you.
Mögen Euch die Alten segnen


Shadow Viper


«Shaman´s View»:   Articles in English
Schamanöser Beipackzettel 29.04.2017
Mein Murmelgleichnis zum Thema Seelenverlust – oder warum es wichtig ist, seine Murmeln beisammen zu haben 19.03.2017
Die schamanische Praxis ist notwendige spirituelle Selbstermächtigung 21.01.2017
Seiðr, die Schamanentechnik des nordischen Europa - Teil III 26.06.2016
Seiðr, die Schamanentechnik des nordischen Europa - Teil II 11.06.2016
Seiðr, die Schamanentechnik des nordischen Europa - Teil I 28.05.2016
Moderner europäischer Schamanismus - Teil II 07.05.2016
Moderner europäischer Schamanismus - Teil I 16.04.2016
Hausverstand und spirituelle Aneignung 06.02.2016
Der Krieger! Welcher Krieger? 14.11.2015
Schamanismus im Alten Ägypten 02.05.2015
Wie fange ich an … 04.04.2015
Dienst an der Schöpfung – ein Märchen 28.02.2015
Für Ailo Gaup - Gedanken über das Leben und Sterben aus schamanischer Sicht 29.11.2014
Nagas – Die Fruchtbarkeit des Wassers und der Erde 09.08.2014
Der Walpurgisbockl oder Die Wana in der Oberpfalz 24.05.2014
Vom großen "Danach" - Teil II 15.03.2014
Vom großen "Danach" - Teil I 15.02.2014
Aller Anfang ist manchmal schwer - Teil II 04.01.2014
Aller Anfang ist manchmal schwer - Teil I 21.12.2013
Frontschamanismus 17.08.2013
Du kommst hier ned rein 08.06.2013
Schamanismus in der Postmoderne - Teil III 17.11.2012
Schamanismus in der Postmoderne - Teil II 13.10.2012
Schamanismus in der Postmoderne - Teil I 11.08.2012
Going native Seidr – ursprünglicher seiðmaðr werden - Teil III 10.03.2012
Going native Seidr – ursprünglicher seiðmaðr werden - Teil II 24.12.2011
Going native Seidr – ursprünglicher seiðmaðr werden - Teil I 20.08.2011
Schicksalsfäden durchtrennen und Planetenkräfte befrieden 20.11.2010
Schamanenkraft 02.10.2010
Schamanische Seelentherapie 24.07.2010
Auf der Suche nach der europäischen Schamanentradition - Teil VI 22.05.2010
Auf der Suche nach der europäischen Schamanentradition - Teil V 01.05.2010
Auf der Suche nach der europäischen Schamanentradition - Teil IV 10.04.2010
Auf der Suche nach der europäischen Schamanentradition - Teil III 03.04.2010
Auf der Suche nach der europäischen Schamanentradition - Teil II 20.03.2010
Auf der Suche nach der europäischen Schamanentradition - Teil I 16.01.2010
Grundsätzliches zum schamanischen Reisen 10.10.2009
Meine Arbeit mit einem traditionellen Kam - Teil III 04.07.2009
Meine Arbeit mit einem traditionellen Kam - Teil II 13.06.2009
Meine Arbeit mit einem traditionellen Kam - Teil I 07.06.2009
Meines? Deines? oder Wer hat´s erfunden? 22.03.2009
Walking the Red Road: Respekt, Demut, Ehre - Teil II 03.01.2009
Walking the Red Road: Respekt, Demut, Ehre - Teil I 27.12.2008
Hilfe von den Ahnen 23.08.2008
Einige Gedanken zum Schamanismus in Europa - Teil II 17.05.2008
Einige Gedanken zum Schamanismus in Europa - Teil I 10.05.2008
Nachrichten aus Anderswelt - Teil II 05.01.2008
Nachrichten aus Anderswelt - Teil I 29.12.2007
Verbündete 25.08.2007
Initiationsrituale - Teil II 05.05.2007
Initiationsrituale - Teil I 28.04.2007
Ahnen und Ahnenverehrung 10.03.2007
Extraktion 06.01.2007
Die weißen Wurzeln der "Peace Gatherings" 02.09.2006
Die Heilige Schwitzhütte - Teil II 11.03.2006
Die Heilige Schwitzhütte - Teil I 04.03.2006
Der Mensch als Einheit von Himmel und Erde 24.09.2005
Schamanismus - eine ganz persönliche Geschichte 16.10.2004
Die Kraft der magischen Ablehnung 15.05.2004
Interview «Schamanismus» 13.09.2003
Stadtschamane 05.04.2003
Heiden für den Frieden - Teil II 22.03.2003
Was ist ein Itako? 10.08.2002
Zeremonien erfordern Respekt 22.06.2002
Etiketten 18.05.2002
Über Spirits und Visionen 11.05.2002
Traditionell oder eklektisch - meine zwei Cents in den Topf 05.05.2002
Heiden für den Frieden - Teil I 10.09.2001






               
                   
                   



    

© WurzelWerk · 2001-2017