Betreuung gesucht für WurzelWerk's
Über Spirits und Visionen
Das Wurzelwerk ist eine wahre Fundgrube für Suchende. Bislang hatte ich mir noch nicht die Zeit genommen, alle Beiträge zu lesen. Heute aber, an einem ruhigen Sonntagmorgen, habe ich dies nachgeholt und ich muß sagen, die Beiträge von Shadow Viper haben mich tief berührt.

Besonders möchte ich auf den Artikel über die Spirits eingehen.

Seitdem ich in Neuseeland wohne (seit 1989) hat sich mein Leben von Grund auf verändert. Einesteils rein äußerlich betrachtet, was ja auch kein Wunder ist, wenn man in einem so weit entfernten Land lebt, in dem fast alles anders ist. Nicht nur die Sonne ist auf der anderen Seite (nämlich im Norden, statt im Süden), auch der Mond ist verkehrt herum und Weihnachten ist im Sommer...

Aber abgesehen von diesen Dingen, ist auch in meinem Verständnis über Spiritualität einiges geschehen. Ich fürchte, dass ich vieles von den Dingen, die ich erlebt habe, gar nicht ausdrücken kann und ihr, meine lieben Freunde im Alten Land, deshalb nur halb oder teilweise nachvollziehen könnt, was ich euch sagen möchte.

Alle diese Erkenntnisse, die ich hier machen durfte, haben ein hell loderndes Feuer in meinem Herzen entfacht und ich würde am liebsten in die Welt hinausschreien: Kommt zurück zu den Wurzeln des Seins! Kommt zur Besinnung, hört auf mit dem Materialismus! Versucht, einen Beitrag zu leisten, ganz persönlich, jeder von euch! Auch wenn es nur kleine Schritte sind, zusammen könnten und können wir viel erreichen.

Was Shadow Viper von den Spirits schreibt, ist so wahr!!! Wir haben es verlernt zu hören, zu lauschen auf die Stimmen, die um uns herum sind. Wir haben es verlernt, zu schauen auf die Wunder dieser Welt und auf die Schönheit unserer Mutter Erde. Warum? Weil wir uns selbst in den Mittelpunkt stellen, weil wir glauben, unsere kleine Meinung und unser kleines Ego ist der Mittelpunkt der Welt. Deshalb hören wir nicht auf zu reden, anstelle zu lauschen. Und deshalb können wir nichts mehr hören. Wir schalten unser Radio ein, sobald uns Stille umgibt. Wie können wir die Spirits hören, wenn wir uns immer nur mit menschengemachten und künstlichen Stimmen umgeben, wie können wir die Wahrheit der Natur erkennen, wenn wir sie nur im TV betrachten?

Ich möchte hier ein Erlebnis berichten, dass ich vor ca. 10 - 11 Jahren hatte und das ein Schlüsselerlebnis für mich war. Ich war damals aushilfweise Fremdenführer für europäische, meist deutsche Touristen. Ich führte eines Tages meine Gruppe in das Museum in Auckland, wo eine große Ausstellung von Maori Kunst und Artefakten war. Die junge Maori-Führerin unserer Gruppe machte diese Führung an diesem Tage zum ersten Mal. Sie bat uns, ihre einige Augenblicke zu geben, um sich mit ihren Vorfahren zu verbinden und sie um Stärke zu bitten und darum, dass sie alles in der richtigen Weise machen würde. Sie sprach dann zu ihren Vorfahren in ihrer Sprache und dies war so innig und aus tiefem Herzen kommend, dass es einfach unter die Haut ging. Später hatte ich das große Glück, Maori-Nachbarn zu haben und wir wurden sehr gute Freunde. Auch von ihnen lernte ich sehr viel.

Da kam mir der Gedanke, dass auch ich mit meinen Vorfahren sprechen könnte und sie bitten könnte, mir zu helfen, mir Einblick zu geben in die Spiritualität der Kelten (meiner Vorfahren) und mir ihre Weisheit zu geben.

Liebe Freunde, was dann geschah, kann ich euch nicht alles erzählen, es würde viele Seiten füllen. Ich will nur soviel sagen, dass ich reichlich erhielt, um was ich gebeten hatte. Ich schrieb daraufhin ein Buch (Ein keltischer Traum), das mir visionär 15 Jahre einer meiner Vorfahren im Jahre 450 n.Z. darlegte. Die Gebräuche, die mir hier eingegeben wurde, die Spiritualität meiner Vorfahren, alles kam in Bildern und ich konnte kaum so schnell schreiben, wie diese Bilder auf mich einstürmten. Als das Buch fertig war, nach unglaublichen 30 Tagen, kamen mir plötzlich Zweifel, ob das alles auch wahr sein könnte oder nicht am Ende nur eine Fantasie von mir war. Ich besorgte mir dann unzählige Bücher über die Kelten, denn ich wußte bis dahin fast nichts von meinen Vorfahren aus dieser weit zurückliegenden Zeit. Vor zehn Jahren sprach noch kaum jemand von Kelten und auch die Bewegung des Neuheidentums oder Hexen etc. war unbekannt. Und nun kam die Überraschung: Ich fand alles, was ich als Vision erlebt hatte, in diesen wissenschaftlichen Bücher bestätigt. Sogar in vielen wirklich kleinen Details, dass es fast schon zum Fürchten war und meiner Frau und mir immer wieder eine Gänsehaut über den Rücken laufen ließ.

Ich schreibe euch dies, weil Shadow Viper von eben diesen Dingen spricht. Wenn wir bitten und auf die Spirits oder auf die Vorfahren hören, anstelle immer nur selbst zu sprechen und uns in den Mittelpunkt zu stellen, dann bekommen wir Antworten. Und wenn wir diese Antworten ernst nehmen, dann müssen wir unser Leben ändern, dann müssen wir die heiligen Orte wieder ehren. Aber nicht nur die heiligen Orte, sondern die ganze Erde, denn die ganze Erde ist heilig. Wir müssen wieder niederknien auf unsere Erde und sie küssen, wie es unsere Vorfahren gemacht haben und wie auch ich es wieder mache. Wir müssen dann jeden Tag aufs neue "Danke" sagen für all die Schönheit, die uns umgibt. Und wenn uns keine Schönheit mehr umgibt, weil die Menschen (und auch wir selbst, in unserer Habgier und in unserem Immer-mehr-haben-Wollen) die wahre Schönheit vernichtet haben, dann müssen wir diese Schönheit wieder hervorbringen und ein wenig uns anstrengen, dass es wieder so wird, wie es eigentlich sein sollte.


Zum Schluss will ich auch noch auf den Artikel von Chief Arvol Looking Horse, "We are at the Crossroads" aufmerksam machen und auf den Aufruf, für den Frieden die Energien zu sammen.l (Zitat: I ask you to join me on this endeavor. Our vision is for the Peoples of all continents, regardless of their beliefs in the Creator, to come together as one at their Sacred Sites at that sacred moment of what is known as the Summer Solstice of June 21st, to pray and meditate and commune with one another, thus promoting an energy shift to heal our Mother Earth and achieve a universal consciousness toward attaining Peace.)

Ich denke, wir sollten bei all unseren Feiern diesen Gedanken aufgreifen. Nur zusammen können wir etwas erreichen. Dies ist für mich Magie in der reinsten und besten Form. Ich frage mich manchmal, warum es so viele Beiträge über Magie gibt, sowohl hier wie auf anderen Boards, über Liebeszauber und alles Mögliche, aber kein Wort kommt über die wirklichen Probleme unserer Zeit, über die Bedrängnis und die Zunahme des Chaos. Hier müssen wir unsere Kräfte einsetzen, dies ist die Energie, die uns wieder in eine Zukunft hineinführen kann. Wer soll es sonst machen, wenn wir es nicht tun, die wir uns Neue Heiden nennnen und somit eigentlich erkennen sollten, was falsch gelaufen ist in der Vergangenheit in einer Religion, die nicht sprituell war und ist. Mit diesem Wissen sollten wir in die Zukunft gehen und die Erde wieder lebensfähig machen und sie heilen von den Wunden, die wir ihr beigefügt haben und immer noch beifügen. Sowohl um der Erde selbst willen müssen wir das tun, aber auch um unserer Kinder und Enkel willen.

Liebe Grüße und möge die Hilfe der Spirits uns wieder zusammenführen, wo immer wir leben auf dieser Erde.


Werner


«Shaman´s View»:   Articles in English
Mein Murmelgleichnis zum Thema Seelenverlust – oder warum es wichtig ist, seine Murmeln beisammen zu haben     Beate Helene Reither, 19.03.2017
Die schamanische Praxis ist notwendige spirituelle Selbstermächtigung     Tunritha, 21.01.2017
Seiðr, die Schamanentechnik des nordischen Europa - Teil III     Frank Röpti, 26.06.2016
Seiðr, die Schamanentechnik des nordischen Europa - Teil II     Frank Röpti, 11.06.2016
Seiðr, die Schamanentechnik des nordischen Europa - Teil I     Frank Röpti, 28.05.2016
Moderner europäischer Schamanismus - Teil II     Anette Tunritha, 07.05.2016
Moderner europäischer Schamanismus - Teil I     Anette Tunritha, 16.04.2016
Hausverstand und spirituelle Aneignung     BrindleRoot, 06.02.2016
Der Krieger! Welcher Krieger?     Richard Chao, 14.11.2015
Schamanismus im Alten Ägypten     Sat-Ma´at, 02.05.2015
Wie fange ich an …     Anette Tunritha, 04.04.2015
Dienst an der Schöpfung – ein Märchen     Morgenstern*, 28.02.2015
Für Ailo Gaup - Gedanken über das Leben und Sterben aus schamanischer Sicht     Hildegard Fuhrberg, 29.11.2014
Nagas – Die Fruchtbarkeit des Wassers und der Erde     Ngak'chang Rangdrol Dorje, 09.08.2014
Der Walpurgisbockl oder Die Wana in der Oberpfalz     Richard Cao, 24.05.2014
Vom großen "Danach" - Teil II     Väinäsisu, 15.03.2014
Vom großen "Danach" - Teil I     Väinäsisu, 15.02.2014
Aller Anfang ist manchmal schwer - Teil II     Väinäsisu, 04.01.2014
Aller Anfang ist manchmal schwer - Teil I     Väinäsisu, 21.12.2013
Frontschamanismus     Richard Chao, 17.08.2013
Du kommst hier ned rein     Richard Chao, 08.06.2013
Schamanismus in der Postmoderne - Teil III     Road Man, 17.11.2012
Schamanismus in der Postmoderne - Teil II     Road Man, 13.10.2012
Schamanismus in der Postmoderne - Teil I     Road Man, 11.08.2012
Going native Seidr – ursprünglicher seiðmaðr werden - Teil III     Runic John, 10.03.2012
Going native Seidr – ursprünglicher seiðmaðr werden - Teil II     Runic John, 24.12.2011
Going native Seidr – ursprünglicher seiðmaðr werden - Teil I     Runic John, 20.08.2011
Schicksalsfäden durchtrennen und Planetenkräfte befrieden     Enrico Kosmus, 20.11.2010
Schamanenkraft     Enrico Kosmus, 02.10.2010
Schamanische Seelentherapie     Enrico Kosmus, 24.07.2010
Auf der Suche nach der europäischen Schamanentradition - Teil VI     Martin Marheinecke, 22.05.2010
Auf der Suche nach der europäischen Schamanentradition - Teil V     Martin Marheinecke, 01.05.2010
Auf der Suche nach der europäischen Schamanentradition - Teil IV     Martin Marheinecke, 10.04.2010
Auf der Suche nach der europäischen Schamanentradition - Teil III     Martin Marheinecke, 03.04.2010
Auf der Suche nach der europäischen Schamanentradition - Teil II     Martin Marheinecke, 20.03.2010
Auf der Suche nach der europäischen Schamanentradition - Teil I     Martin Marheinecke, 16.01.2010
Grundsätzliches zum schamanischen Reisen     Lucia, 10.10.2009
Meine Arbeit mit einem traditionellen Kam - Teil III     Dagkeci, 04.07.2009
Meine Arbeit mit einem traditionellen Kam - Teil II     Dagkeci, 13.06.2009
Meine Arbeit mit einem traditionellen Kam - Teil I     Dagkeci, 07.06.2009
Meines? Deines? oder Wer hat´s erfunden?     Lucia, 22.03.2009
Walking the Red Road: Respekt, Demut, Ehre - Teil II     Sondra Red Eagle, 03.01.2009
Walking the Red Road: Respekt, Demut, Ehre - Teil I     Sondra Red Eagle, 27.12.2008
Hilfe von den Ahnen     Lucia, 23.08.2008
Einige Gedanken zum Schamanismus in Europa - Teil II     Florian Gredig, 17.05.2008
Einige Gedanken zum Schamanismus in Europa - Teil I     Florian Gredig, 10.05.2008
Nachrichten aus Anderswelt - Teil II     Lucia, 05.01.2008
Nachrichten aus Anderswelt - Teil I     Lucia, 29.12.2007
Verbündete     Lucia, 25.08.2007
Initiationsrituale - Teil II     Venayra, 05.05.2007
Initiationsrituale - Teil I     Venayra, 28.04.2007
Ahnen und Ahnenverehrung     Varuna, 10.03.2007
Extraktion     Lucia, 06.01.2007
Die weißen Wurzeln der "Peace Gatherings"     Blue Otter, 02.09.2006
Die Heilige Schwitzhütte - Teil II     Jerry Buie, 11.03.2006
Die Heilige Schwitzhütte - Teil I     Jerry Buie, 04.03.2006
Der Mensch als Einheit von Himmel und Erde     LadyPurple, 24.09.2005
Schamanismus - eine ganz persönliche Geschichte     Sonja Benatzky, 16.10.2004
Die Kraft der magischen Ablehnung     Shadow Viper, 15.05.2004
Interview «Schamanismus»     Shadow Viper, 13.09.2003
Stadtschamane     Silberwolf, 05.04.2003
Heiden für den Frieden - Teil II     Shadow Viper, 22.03.2003
Was ist ein Itako?     Miki Fujii, 10.08.2002
Zeremonien erfordern Respekt     Verf. unbek., 22.06.2002
Etiketten     Shadow Viper, 18.05.2002
Über Spirits und Visionen     Werner, 11.05.2002
Traditionell oder eklektisch - meine zwei Cents in den Topf     Shadow Viper, 05.05.2002
Heiden für den Frieden - Teil I     Shadow Viper, 10.09.2001




               
                   
                   



    

© WurzelWerk · 2001-2017