Das war das 5 . internationale

Die Vortragenden

Bernhard
Reicher
Duke
Meyer
Frederic Lamond
Georg
Baum
Miramis
Nyarla
Susan Leybourne
Uther
Venayra
Werner


Die Vorträge und Workshops

Vortragende
in alph. Reihenfolge
Themen
der Vorträge und Workshops
Bernhard Reicher
Mythomagie   Workshop

En arche en ho logos
  Workshop
Duke Meyer
Diener der Ekstase - rituelle Performance
Faunische Texte, barfüßige Geschichten, geflüsterter Erdendonner
Frederic Lamond
Mythen als dichterische Verzierung wahrer Geschichte:
Der Trojanische Krieg   Vortrag

Wie naturnah sind Heiden und Hexen?   Vortrag
Georg Baum

Bardic Chill Out – Konzert

Runen raunen rechten Rat
Das westliche Orakel, seine Herkunft und Bedeutung  Workshop

Neue Matrix
Der Aufstieg des Planeten in die nächste Dimension
Vortrag

Miramis

Ritual Dancing   Workshop

Die Magie des Gebärens
Empfängnis - Zufall oder Bestimmung, spirituelle Hintergründe
Vortrag & Workshop
Nyarla

Die UFOs und der Zeitgeist   Vortrag

Per Reichsflugscheibe durch die Hohlwelt   Vortrag

Susan Leybourne

A practical workshop for working with your ancestors   Workshop

Traditional shamanism in comparison to western mediumship   Vortrag

Uther
Bogenschiessen und Pfeile bauen   Workshop
Venayra
Heil-Schwitzhütte
Im Bauch von Mutter Erde!   Workshop
Werner 'weHe' Hennrich
aka KaterKarlo
aka BlackPete

Ich bin meine Dämonen   Workshop
Eine persönliche, sehr private Schattenarbeit in der Gruppe

Gott im Wassermannzeitalter   Workshop





Bernhard Reicher

Bernhard ist Mythologe, Medium, Magier, professioneller Märchenerzähler, Drehbuchautor und -lehrer. Er arbeitet als Seminarleiter und Einzelcoach.

Angeregt durch seinen Großvater, bewegt er sich seit seiner Kindheit in den verschiedensten Bereichen der Spiritualität. Das Hauptaugenmerk seiner Arbeit liegt darauf, seine Klienten sich daran erinnern zu lassen, was ihre Bestimmung ist und sie dabei zu unterstützen, ihre Visionen in ihrer Alltagsrealität zu manifestieren.

www.bernhardreicher.at

Mythomagie
Mythen zählen zu den ältesten "Werkzeugen" der Verzauberung. Bernhard stellt ein äußerst flexibles Modell vor, das sich mit vielen anderen Methoden kombinieren läßt (z. B. schamanische Reisen, Orakeltechniken, Sigillenladung, Heilarbeit). Im Workshop lernst Du, wie Du ein individuelles mythisches Bezugssystem erstellen und bereisen kannst, um die Kraft der Archetypen für Deine magische Arbeit zu nutzen.

Workshop
Dauer:  2:00


En arche en ho logos
Nicht von ungefähr werden Zauberformeln, Bannsprüche u. Ä. häufig in "Ursprachen" verfaßt, nicht umsonst gelten Sanskrit, Hebräisch oder Latein dem Magier als "heilige Matrix", aus der er schöpft, um wirksame Leitsätze und realitätsbeeinflussende Verse zu gestalten: Sie wirken allein schon durch ihr Alter und ihre Exotik auf uns. Um so faszinierender und aufschlußreicher kann die Magie des Wortes sein, wenn wir uns einer Sprache bedienen, deren Kraft für uns persönlich maßgeschneidert ist! Aus diesem Grund entwickelst Du hier die Grundstrukturen Deiner eigenen Sprache und bekommst viele Anregungen dafür, wie Du sie rituell einsetzen kannst.

Workshop
Dauer:  2:00




Duke Meyer

Inzwischen vor allem als Mitglied der (nunmehr zum heidnischen Rock-Trio erweiterten) "Singvøgel" bekannt, spielte vorher zehn Jahre lang Theater (Valentins "Ritter Unkenstein", "Don Quijote" nach Cervantes, von Hofmannsthals "Jedermann" u.v.a.) und machte darüberhinaus – neben Tourneen mit der österreichischen "Hallucination Company" – mit zahlreichen Performances von sich reden. "Diener der Ekstase" ist sein erfolgreichstes Soloprogramm, das erotische Prosa, mystische Lyrik und archaische Gesänge in einer aktionsgeladenen One Man Show bündelt. Die Mittel sind rein theatralisch: nicht nur "unplugged", sondern stromlos!

www.eibensang.de

Diener der Ekstase - rituelle Performance
Faunische Texte, barfüßige Geschichten, geflüsterter Erdendonner


Zur Show:
Duke Meyers lyrische Performance läßt einen leidenschaftlichen Faun durch die Jahreszeiten tanzen. Den zivilisierten Alltag wie auch manche Neuheiden-Gebräuche gleichermaßen ironisch aufs Korn nehmend, kämpft sein "Diener der Ekstase" vergeblich ums Herz einer Geliebten: "Komm, wir gehen in die Wohnhaft, und machen die Möbel verrückt. In allen möblierten Hirnen werden jetzt die Möbel verrückt..." Aber am Ende siegt doch noch die Phantasie – und sei es im melancholischen Erkennen der eigenen Vergänglichkeit: "Was für ein schöner Untergang! ... Errötend sinkt die Sonne."

... Als wild singendes und tanzendes Wesen, halb Faun, halb Rattenfänger mit seinen zerzausten Haaren, zerrissenem Hemd, Löwenzahn am Arm, Buschmesser an der Seite und einem Pferde- (oder Kuh-?)Schwanz am Allerwertesten, spricht der Performance-Künstler Duke Meyer mit kräftiger Stimme musikalisch-klangvolle Verse zwischen Naturlyrik und Zauberspruch, gipfelnd in der Beschwörung, daß "der Wald über das Land kommen" möge.

"Diener" Duke Meyer verausgabt sich im furiosen Solo auch wirklich bis zur Erschöpfung, um unsere müden, strapazierten Sinne aufzuwecken und zu ungezügelten Phantasien grenzenloser Freiheit an- und aufzuregen. Der Künstler kehrt zu vergessenen Ursprüngen als Magier, Priester und Verkünder zurück, der den entwurzelten Zivilisationsmenschen wieder in Kontakt mit seinen verschütteten Instinkten und Mutter Erde bringen will.

Am stärksten ist Duke Meyer immer dann (und das ist oft der Fall), wenn er mit grimmigem Humor den Irrwitz und die Widersprüche unserer heutigen, ganz normalen Alltags- und Lebenswelt aufs Korn nimmt. Jede(r), der schon einmal einer – in aller wohlanständigen Zurückhaltung – verpaßten Gelegenheit nachgetrauert hat, wird die komische Rage des verhinderten Liebhabers, der nun die Nähe des Begierdeobjekts nur im Konjunktiv erlebt, tatsächlich befreiend nachempfinden können...
Fürther Nachrichten-Pressestimme zur Performance


Außerdem wird Duke ein "ökumenisches Elementenritual" für uns als Gemeinschaftsritual gestalten am Samstag abend!




Frederic Lamond

Frederic Lamond, Magister der Volkswirtschaft und Politischer Wissenschaft der Universitäten Cambridge und Chicago, arbeitete 43 Jahre lang in der Computer Industrie, zuletzt als freiberuflicher Referent.

Seit er 12 Jahre alt war fühlte sich Frederic dem Göttlichen immer näher in der Natur als in Kirchen, bis er schließlich mit 23 Jahren eine mystische Erfahrung der Göttin hatte. Die darauf folgende Suche nach Gleichgesinnten brachte ihn in Kontakt mit Gerald Gardner und Wicca, in das er im Februar 1957 initiiert wurde.

Seit dem Tod Doreen Valientes ist er jetzt wohl der am längsten praktizierende Wicca weltweit. Frederic hat in England zwei Kinder und fünf Enkelkinder aus erster Ehe, und lebt seit 1994 mit seiner zweiten Gattin in Kärnten.

Mythen als dichterische Verzierung wahrer Geschichte:
Der Trojanische Krieg

Der Trojanische Krieg, seine Ursachen und Folgen, ist das größte Epos der alten Griechen, und dadurch auch der klassischen europäischen Kultur geworden. Mein Vortrag wird in zwei Teilen kommen:

  1. Derüberlieferte Mythos, wie er in der Iliade von Homer, der Oresteia von Sophocles und andere griechische Gedichte beschrieben wird.
  2. Was wahrscheinlich wirklich geschah und warum?
    In diesem Teil werde ich versuchen einige der Hauptfragen des ursprünglichen Mythos zu beantworten:
  • Was bedeutete die Hochzeit auf dem Olympos, mit der alles anfing?
  • Warum baten die Götter einen trojanischen Prinzen – Paris – zu entscheiden, welche der drei Göttinnen die schönste war?
  • Nach welchen Kriterien nannte man Helena die „schönste Frau der Welt“?
  • Warum mussten alle achäische Fürsten sich einem Feldzug anschließen, um die weggelaufene Helena aus Troja zurückzuholen?
  • Warum musste Iphigenia geopfert werden, damit die achäische Flotte gegen Troja segeln konnte?
  • Warum war die Göttin Aphrodite auf der Seite der Trojaner, alle andern olympischen Götter und Göttinnen auf der Seite der Griechen während des Krieges?

Vortrag
Dauer:  1:30


Wie naturnah sind Heiden und Hexen?
Eine Debatte über einige heiß umstrittene Behauptungen aus Freds „50 Jahre Wicca“:

  1. Ist das Hexentum eine Natur verehrende Religion, wie es die erste Hauptregel der Pagan Federation International behauptet?
  2. Wenn das so ist, sollten wir dann nicht den Zeitpunkt der Jahresfeste anhand des jeweiligen Klimas und Wetters und nicht nach dem gregorianischen Kalender festlegen?
  3. Sollten wir dann nicht auch die geographische Lage des Ortes, an dem wir feiern, in die Zuordnung der Elemente einbeziehen?
  4. Sollten wir dann nicht auch die Einschränkung unserer Handlungsfreiheit durch die Regel „wenn es nicht schadet“ auf unseren eigenen Körper beziehen, und ungesunde Tätigkeiten wie Rauchen und zuviel Essen und Trinken unterlassen?

Vortrag und Diskussion
Dauer:  2:00




Georg Baum

Begann mit 16 eine 11-jährige druidische Ausbildung, studierte mit Auszeichnung Harfe am Franz Schubert Konservatorium. Ist Profimusiker, Heilmusiker, Barde – Druide.

„Erst vor kurzem wurde mir klar, dass ich mir meinen innigsten Kinderwunsch, den ich mir selber durch mangelndes Selbstbewusstsein und Fehleinschätzung meiner Willens-, besser Wunschstärke blockiert, nicht zugetraut hatte , nämlich, wie Bach und Mozart, Musiker und Komponist zu werden, erfüllt habe. Aber ich war weit weg von der Gefahr, als Wunderkind bezeichnet zu werden. Ich war wirklich ein Spätzünder.

Es gab auch schon zu dieser Zeit eine zweite Welt, neben der Musik, die eine Ungeheure Faszination auf mich ausübte. Bis heute kann ich Dinge wahrnehmen, die sich nicht Alle erlauben zu sehen, spüren, erfahren. Heute habe ich Namen dafür, die ich damals nicht kannte. -Ich wusste eben um die immense Wichtigkeit in der alten Welt zu Klassifizieren nicht Bescheid. - Energien, Wesenheiten, Strahlen, Aura, das alles konnte ich schon damals empfinden, sehen, wahrnehmen und verstehen.“

     www.harpmosphere.com

Bardic Chill Out – Konzert
Neben seiner klassischen Ausbildung an der Doppelpedalharfe galt seine Liebe seit jeher der Keltischen Harfe und der frühen europäischen bzw. mittelalterlichen Musik.
Mit seiner Musik versucht er, eine Verbindung zwischen Alt und Neu herzustellen - wobei der besondere Reiz darin liegt, eines der ältesten überlieferten europäischen Instrumente zu nutzen, um neue Klangwelten entstehen zu lassen.
Melancholische Euphorie, sehnsuchtsvolle Nähe...
Eintauchen, sich treiben lasen, sich hingeben und erfahren. Die Realität verlassen und die Wirklichkeit erleben...

Runen raunen rechten Rat
Das westliche Orakel, seine Herkunft und Bedeutung

Workshop
Dauer:  1:30


Neue Matrix

Der Aufstieg des Planeten in die nächste Dimension

Unser Planet Erde ist nun schon seit 1999 im Wandel begriffen. Die Eigenschwingung (ursprünglich auf 7,5 Hertz) wird nach und nach erhöht, sodaß ein Aufstieg in die nächst höhere Dimension erreicht wird. Die Materie wird "lichter" und leichter und wird sich auf jener Frequenz stabilisieren in der bislang nur höherfrequente Wesenheiten (manche Menschen können diese auch sehen und sprechen dann von Engelwesen, Schutzgeistern, Naturwesen,...) heimisch waren.

Auch uns Menschen ist nun nach vielen tausend Jahren wieder die Möglichkeit gegeben mit unserem physischen Körper in die nächste Dimension zu gehen ohne den "Umweg" der Transformation durch Tod und Wiedergeburt zu beschreiten. Ein neues energetisches Muster (Matrix) begleitet diesen Umbruch und die darauffolgende neue Zeit. Vieles was die letzten paar tausend jahre nur "auserwählten" Menschen (Meister, Lamas, Propheten,...) wie Jesus, Saint Germain, Merlin,... möglich war wird nun für alle, die sich dafür öffnen freigegeben.

Vortrag
Dauer:  1:30




Miramis

Spirituelle Geburtsbegleiterin
Amerikanisch zertifizierte DONA
Doula Art Künstlerin

Vereint mit Mario
Mama von zur Zeit fünf Kindern
Nr. 6 erwarten wir im Juni 2007

Mondblut, Empfängnis, Schwangerschaft, Geburt und Mutter sein – sind die ältesten Einweihungsriten im Leben einer Frau. In unsrer Gesellschaft finden sie immer weniger Raum, sie werden sogar als Belastung angesehen –
Zu lehren, wie frau wieder zurück auf den alten magischen Pfad der Weiblichkeit findet und diesen neu aufleben lassen kann, sehe ich als meine Lebensaufgabe.

Ritual Dancing
Nur noch selten gehört der rituelle Tanz zum fixen Bestandteil jedes Rituals.
Obwohl Bewegung und Monotonie Trance-Zustände förderlich beeinflusse, integrieren nur wenige, mehr als einfaches „Kreis gehen“.

Im Vortrag und anschließendem Workshop gebe ich Anleitung zur Gestaltung und tänzerischen Umsetzung von Ritualen. Auch das getanzte Gebet, das in einigen Kulturen noch lebendig ist, wird zu den Inhalten gehören.

  • Ritueller Tanz – Überlieferungen – Heutige Anwendung in den Kulturen
  • Der magische Hintergrund unserer Volkstänze
  • Wie performe ich ein Ritual
  • Die weibliche Macht im Tanz
  • Bewegungen und ihre Bedeutung
  • Umsetzung
  • Schleiertanz und Belly dancing
  • Einfache Kreistänze fürs Lagerfeuer

Wenn es Wetter und Stimmung erlauben steht einer Performance am Lagerfeuer nichts mehr im Wege

Vortrag & Workshop
Dauer:  2:00


Die Magie des Gebärens

Empfängnis - Zufall oder Bestimmung, spirituelle Hintergründe

  • Magisch Arbeiten in der Schwangerschaft
    Der Kelch der Fruchtbarkeit
  • Der energetische Ablauf der Schwangerschaft und Geburt,
    Auswirkungen aufs spätere Leben.
  • Der Vater - Hüter der Geburtsenergie
  • Amulette rund um Empfängnis, Schwangerschaft, Geburt und Schutz des Babys
    Ethnomedizinisch, Volksglaube und New Age
  • Heilmittel aus der Plazenta
    Eihautrommeln
  • Das Geburtsritual - Abläufe aus der Praxis
  • Doula - die Schwellengängerin und ihre Lebensaufgabe

Vortrag
Dauer:  1:30




Nyarla

Geboren 1966, beschäftigt Nyarla sich seit seinem 13. Lebensjahr kritisch-interessiert mit alternativen Realitätskonzepten.Dabei spielen natürlich Magie, Religion und grenzwertige Wahrnehmungen eine wichtige Rolle.
Beim diesjährigen MerryMeet Festival wird er versuchen, einmal über den Tellerrand zu blicken und die heidnisch-hexische Nabelschau zu verlassen.


Die UFOs und der Zeitgeist
Die UFOs haben es ganz klar in das gesellschaftliche Bewusstsein geschafft und sind geistiges Allgemeingut geworden. Weniger offensichtlich ist jedoch, dass diese Wechselwirkung auch in die andere Wirkung funktioniert. In seinem Vortrag wird Nyarla daher den Zeitgeist vergangener Jahrzehnte in Relation zur gesellschaftlichen Wahrnehmung des UFO-Phänomens setzen und einige überraschende Zusammenhänge herausarbeiten.

Vortrag
Dauer: 1:30


Per Reichsflugscheibe durch die Hohlwelt

Oft wird Esoterik nur mit New-Age-Flower-Power und verklärter Feminismus-Romantik in Verbindung gebracht. Aber auch rechts davon gibt es okkulte und esoterische Konzepte.
In seinem Vortrag wird Nyarla versuchen etwas Licht in den Dschungel rechter Realitätskonzepte zu bringen und seine Teilnehmer auf eine Reise durch Agartha und Shamballa zu nehmen.

Vortrag

Dauer: 1:30




Susan Leybourne

Pagan chaplain at Leeds University, She earns a living as a psychic clairvoyant, but she also heals, teaches meditadtion, and performs exorcisms.

Susan Leybourne ist die erste Hexe Englands, die an der Universität Leeds offiziell als «Priesterin» für heidnische Studenten angestellt wurde. Sie lebt davon als „Hellseherin“ gebucht zu werden, führt heilrituale durch, unterrichtet Meditation und praktiziert Exorzismen. Sie ist Wiccapriesterin und Eingeweiht in Hoodoo.

"Für mich ist eine Hexe jemand, der die ausserordentliche angeborene Fähigkeit hat, die Kräfte der Natur zu binden, und den Leuten damit zu helfen."

Susan Leybourne ist eine der populärsten sogenannten weissen, helfenden Hexen Englands. Die Bitten um Heilungsrituale, Weissagungen oder magische Kräutermixturen erreichen sie aus dem ganzen Land.
Susan Leybourne hat die Erfahrung gemacht, dass Menschen vor allem dann nach Magie rufen, wenn es ihnen nicht gut geht. In einer Industriestadt wie Leeds, in der es viele soziale Probleme gibt, sagt sie, hat eine Hexe deshalb alle Hände voll zu tun.

Mittlerweile sind Susans Künste und Kräfte aber auch im Ausland gefragt. In Liberia suchte sie im Auftrag eines lokalen Minenbesitzers nach Diamanten und wurde, wie sie sagt, mitten im Dschungel auch prompt fündig.
Trotzdem lebt sie noch immer ganz bescheiden in derselben Arbeitersiedlung, in der sie aufgewachsen ist. Wäre sie reich, sagt sie, würde sie ihren universellen Kredit verlieren.

"Ich hatte immer wieder eigenartige Erscheinungen, und ich sah die Dinge voraus. Ich sagte meiner Mutter: jener Nachbar muss bald ins Spital, oder jener wird sterben, und meine Mutter sagte dann jeweils, sei nicht blöd, das kannst du nicht vorausgesehen haben. Ich spürte immer mehr, dass ich anders war, aber dass ich eine Hexe bin fand ich erst heraus, als ich 13 oder 14 war."

     www.witch1.demon.co.uk

A practical workshop for working with your ancestors

This workshop aims to teach some traditional practices on working with
the dead as a Magical/Spiritual practice .Sharing some of the methods
for success and guidance on what not to do.I want to do this as I have seen many people trying to work with the
dead, but may be harming themselves through not knowing how you do it,
and what is a no no.
Please bring along some personal items from your own ancestors (photos,
items of jewellery, medals etc.) as well as things you might like to use
in creating an ancestor shrine, that you feel drawn to. You will get
these back, and we will create a ceremony for the Ancestors, that you
will be able to do at home, on your own whenever you want.

Workshop
Dauer:  2:00


Traditional shamanism in comparison to western mediumship

Vortrag
Dauer: 1:30




Uther

Bogenschiessen und Pfeile bauen
Schon seit der Steinzeit gingen unsere Vorfahren mit Pfeil und Bogen auf die Jagd. Zu dieser Zeit war dies eigentlich nur eine Waffe - und doch legten die damaligen Erdenbürger besonderen Wert auf Ihren Bogen und insbesondere auf Pfeile als Kraftgegenstände. Dies beweisen diverse archäologische Funde.

Heutzutage gibt es eine Vielzahl an Bögen und ebensoviele Möglichkeiten diese Einzusetzen. Wir wollen uns jedoch im speziellen dem traditionellen (instinktiven) Bogenschiessen auseinandersetzen. Hierbei wird mit einem Bogen ohne Visiereinrichtung oder anderer technischer Hilfsmittel geschossen. Gezielt wird hierbei instinktiv - das heisst ohne bewusstes Zielen. Natürlich erfordert dies eine gewisse mentale Einstellung. Die Japaner sagen zu dem Ablauf "Es schiesst" - damit sollen wir uns bewusst machen, dass man wirklich loslassen muss von seinen Gedanken, Problemen und sich in einen meditativen Zustand zu versetzen.

In diesem Workshop wollen wir uns einen schmucken Flu-Flu Pfeil basteln. Jeder kann sich seinen Pfeil nach seinen Vorstellungen verzieren (Spitze, Feder, Cresting...)

Bei Interesse soll dann noch die Möglichkeit gegeben werden seinen Pfeil zu testen. Hierzu werden wir eine kurze Einführung ins traditionelle (instinktive) Bogenschiessen bekommen und auf 3D - Ziele unser Können unter Beweis zu stellen.

Kosten je nach Materialaufwand (verschiedene Spitzenarten, Farben, Hölzer etc.) 3 - 7 EUR. Bitte um Anmeldung wegen Materialdisposition unter mario_untergetaucht@hotmail.com

Workshop
Dauer:  1:30





Venayra

Seit 1996 Mitarbeiterin des "Roten Weges" und der Organisation NAC-Fuego sagrado de Itzachilatlan
(NAC: "Native American Church")

2000-2005 Ausbildung zur Heilschwitzhütten-Leiterin bei Aurelio Tekpankali Diaz (mexikanischer
Schamane), seit 2004 Trägerin einer Heiligen Pfeife

2000-2005 Visionssuche: alljährlich gesteigertes mehrtägiges (vier, sieben, neun, zuletzt 13 Tage)
Extremfasten in völliger Einsamkeit auf einem Berg.

seit 2002 Organisatorin von Hilario Chiriap (ecuadorianischer Schamane) in Süddeutschland

2002 Sacreficio – indianisches Intensivritual (dem sog. "Sonnentanz" ähnlich)

2001 Ausbildung zur Durchführung von "Clearings" (energetische Reinigungen von Körper, Geist, Seele) bei Bola, Schamane aus Ecuador

Seit 2006 regelmäßige Schwitzhütten in Geslau, und ich arbeite daran, die Einflüsse unserer Natur bzw. Heimat mit der indianischen Essenz zu verbinden.

Ich lernte das Schwitzhütten-Abhalten in 6jähriger Ausbildung bei
traditionellen Indianern; die Essenz dieses Rituals nehme ich seit langem
als Grundlage, um es zunehmend mit den hiesigen Naturgeistern und
-kräften zu verbinden. Es ist mir wichtig, gerade in unserer Heimat
wieder naturreligiöse Traditionen zu beleben und wachsen zu lassen. Im
europäischen Norden waren Schwitzhütten einst gar nicht so unbekannt: die
finnische Sauna z.B. erinnert noch daran (und die Polarvölker der Sami
praktizieren es bis heute).

Heil-Schwitzhütte
Im Bauch von Mutter Erde!

Schwitzhütten sind ein Reinigungsritual für Körper, Geist und Seele.

Am ersten Tag richten wir den Schwitzhüttenplatz her. Aus Weidenruten
bauen wir die igluförmige Hütte, die mit vielen Decken abdedichtet wird.
Ein Feuerplatz wird errichtet zum späteren Erhitzen der Steine, eine
"Schildkröte" aus Lehm wird gebaut – das Ganze hat einen zeremoniellen
Ablauf und Charakter; alle Einzelheiten tragen Bedeutungen, die ich
vorher und am Ort noch ausführlich erkläre.

Am zweiten und dritten Tag finden die Heilschwitzhütten-Zeremonien statt:
Während wir gemeinsam trommeln, wird das Feuer entzündet und eine
bestimmte Anzahl von Steinen darin gluterhitzt. Das ist Aufgabe des
Feuermanns – meines Gefährten Jan Rehe.
Bei einer Heilschwitzhütte ist wichtig, dass jeder Teilnehmer eine innere
(möglichst klar formulierte) Absicht – einen Wunsch, Heil- oder
Genesungswunsch o.Ä. - mit hineinbringt.

Die Zeremonie besteht aus vier Schwitzrunden. In den Pausen dazwischen
wird die Hütte jeweils geöffnet zum "Durchatmen" usw. Die Runden bauen
aufeinander auf: die "Runde der Absicht", die "Runde der Reinigung", die
"Runde der Kraft" – und die "Runde der Freude".

Mittels Gesängen, Gebeten und Aufgüssen ist es möglich, persönliche
Prozesse aufzulösen und zu durchlaufen. Die eigenen Grenzen können
erfahren und erweitert werden. Heil-Schwitzhütten dienen dazu, Körper und
Geist auf eine spirituelle Weise zu heilen oder zu unterstützen.

Es ist geraten, zwei Handtücher mitzubringen: eins zum Draufsetzen und
eins zum draußen Abtrocknen. Wer nicht nackt schwitzen mag, kann sich mit Tuch / Kleid / Badehose o.ä. bedecken (kein Metall!). Für draußen sind
Percussion-Instrumente (Trommeln, Rasseln u.ä.) hochwillkommen!

Workshop   Begrenzte Teilnehmerzahl!





Werner 'weHe' Hennrich,
aka KaterKarlo aka BlackPete

Jahrgang 1964, lebt und gedeiht in der Nähe von Wien.
Seit je her hohes magisches und spirituelles Interesse, langjährige Freundschaft mit und magische Ausbildung durch Frater 717, langjähriges Mitglied im IOT Österreich, regelmäßiger und begeisterter Teilnehmer an Tempel- Sektions- & WeltTreffen des IOTs.
Jahrelange magische Praxis in Pakttempeln, mit freien Heiden sowie auch alleine.
Praktische Arbeiten mit dem MagickCircle, AlpenVoodoo, u.a. mit Pete Carroll, Frater V.D., Phil Hine, Ian Read, Ramsey Dukes u.v.a.

Magische Interessen:
Arbeit mit der leeren Hand ('ballastfrei & entstaubt, mühelos & freudvoll'),
der magische Wille ('ohje, kann ich das bitte neu formulieren?'), Magie und Spiritualität, Illumination (Magie und persönliches Wachstum), Körper ('mein Körper ist mein Raumschiff') und Energie, Heilungsarbeit, Sex, Tantra, Yoga & Daoismus, in den letzten Jahren verstärkt auch Lernen durch Lehren unter besonderem Interesse an dogmenfreier Magie als authentischem Ausdruck der persönlichen Spiritualität.

Im Zivilberuf selbstständiger Konsulent f. Softwaretechnologie und Organisation, diverse Workshops und Lehrtätigkeiten (Uni Wien, Wifi, IBM, Public Netbase, u.a. ), Netzwerkarbeiten für Firmen- & Behörden-partnerschaften und NGO-Netzwerke (IOT, Chaosmagick.org, Austrotopia, Tamera).

 

Im Rahmen von Hexenkraft und Chaosmagie mit LadyPurple und WeHe
Ich bin meine Dämonen
Eine persönliche, sehr private Schattenarbeit in der Gruppe

Wir lernen und üben gemeinsam das gnostische Bannungsritual und verwenden es um den magischen Ritualraum zu eröffnen und auch wieder zu schließen, denn wir wollen unsere Dämonen zwar sehen, sie aber nicht unkontrolliert befreien. Per Anrufung proklamieren wir die Absicht, unsere persönlichen Dämonen zu sehen und sie als unterdrückten Teil von uns zu begreifen und wir richten uns auf unser Ziel aus. Wir verwenden dann gemeinsame synchrone Atemarbeit in der Gruppe um ein hohes Energieniveau aufzubauen und uns in einen veränderten Bewusstseinszustand zu versetzen. Im aktivierten Zustand lassen wir uns einige lange Minuten in Gedankenstille und Absichtslosigkeit treiben um der Vision und Intuition Raum zu geben. Eventuell aufgetauchte Dämonen, Ängste, alte Verletzungen etc. projezieren wir jeder für sich in eine essbare materielle Basis, die wir dann als Abschluß alle gemeinsam unter Proklamation unserer Akzeptanz und Liebe für unsere unterdrückten Aspekte einnehmen.

Workshop für magisch-rituell Fortgeschrittenere
Dauer:  2:00


Gott im Wassermannzeitalter
Illuminationsarbeit mit dem Ziel, das eigene Bild von Gott über seine bisherigen Begrenzungen zu erweitern; ausgeführt als Workshop mit vorgegebenem Rahmen und mit Teilen, die in Gruppen vorbereitet und ausgeführt werden.
Wir gehen aus von der Idee, daß sich im gerade beginnenden Zeitalter des
Wassermannes viele Aspekte sowohl unseres individuellen als auch unseres kollektiven Daseins grundlegend heilen werden – in Bereichen wie zB der Ökologie, Politik, Wirtschaft, Medizin & Gesundheit, Ernährung, Kultur, Medien, uvm; und daß eben diese im jetzigen Fischezeitalter heilungsbedürftigen Aspekte ein Ausdruck sind von unserer Vorstellung von uns selbst und der Welt die uns umgibt – einer Welt der Konkurrenz, die hart ist, grausam und getrennt von uns, in der der Stärkste überlebt, in der die Götter etwas von uns brauchen und eifersüchtig sind und in der wir darin scheitern können, unseren Göttern das zu geben, was sie von uns brauchen. Um uns und unsere Kulturen heilen zu können werden wir unser Bild von uns selbst, genauso aber auch das von unseren Göttern ändern und revidieren müssen. Mit diesem Ritus wollen wir uns dieser Idee dadurch öffnen, daß wir uns den dualistischen Charakter unseres Geistes, in dem jeder Gedanke auch sein Gegenteil enthält, zunutze machen: wir werden verschiedene Gottheiten – Aspekte Gottes – und ihre Qualitäten anrufen und uns im Ritual vergegenwärtigen, daß deren genaues Gegenteil ebenso göttlich ist.

Workshop
Dauer:  1:30



Die BilderGalerie


Das war das MerryMeet Festival 2007 · 2006 · 2005 · 2004 · 2003




     

© WurzelWerk · 2001-2017
Warning: include(./config.inc.php): failed to open stream: No such file or directory in /www/htdocs/w006c851/php/phphitman/hitcount.php on line 27

Warning: include(./config.inc.php): failed to open stream: No such file or directory in /www/htdocs/w006c851/php/phphitman/hitcount.php on line 27

Warning: include(): Failed opening './config.inc.php' for inclusion (include_path='.:/usr/share/php:..') in /www/htdocs/w006c851/php/phphitman/hitcount.php on line 27

Fatal error: Uncaught Error: Call to undefined function MetabaseQuery() in /www/htdocs/w006c851/php/phphitman/hitcount.php:36 Stack trace: #0 /www/htdocs/w006c851/infos/merrymeet/2007/programm.php(1155): include() #1 {main} thrown in /www/htdocs/w006c851/php/phphitman/hitcount.php on line 36